Links fürs Weiterkommen
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Rasierer
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   papoo.de
   phpclasses.org
   heise News
   freshmeat.net
   hotscripts.com
   LYCOS Chat
   Weblogs
   _notizen aus der provinz
   Christian Scholz
   myblogs
   umme ecke
   media-blog.com
   so-zi-al
   Akropolis Weblog
   Chomage

http://myblog.de/cascador

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wirkungsvolle Erweiterung für Windows XP

Dass der Festspeicher des Rechners immer mal wieder volläuft, ist ja zu verstehen, erst recht bei meinem Datendurchsatz. Doof finde ich nur, dass Mail-Programme und gewisse Firefox-Plugins in Bereichen abspeichern, wo man solche Daten gar nicht vermuten würde. Leider kann man sie nicht mal eben schnell per Backup wegsichern, zumindest nicht bei dem von mir vorgelegten Tempo im Umgang mit Software, Datenpaketen, Literatur und Digitalfotos sowie DVB-T-Aufnahmen ;-) Es sind diese Daten, an die man immer mal wieder herangehen, sie auf externe Festplatten schaufeln muss.

Eben denke ich, es ist mal wieder Zeit, die Festplatte ein bisschen aufzuräumen, da nervt mich mal wieder dieses sinnlose Windows XP, weil der Windows Explorer selbst in der Detail-Ansicht partout nicht die Größe der Ordner anzeigen will, obwohl die Spalte "Größe" doch vorhanden ist! Es gibt zwar Tools zur graphischen Veranschaulichung der Ordnergrößen, aber sooo hilfreich sind die auch nicht. Eine einfache Größenanzeige würde mir vollkommen helfen. Ich beschloss danach zu suchen.

Und, hey, schon beim ersten Treffer wurde ich via Tippscout.de fündig: Folder Size for Windows! Es läuft sofort nach der Installation (offenbar als Dienst im Hintergrund). Der Computer braucht also nicht neu gestartet zu werden. Man muss nur die Spalte "Folder Size" im Windows Explorer in Detail-Ansicht ergänzen (und kann dann auf "Größe verzichten). Das war die einzige Hürde, denn ohne dass ich selbst eine Sprachauswahl getroffen hätte, hieß die auszuwählende Spalte gar nicht "Folder Size", sondern "Grösse". In diesem Falle sehe ich über solche dummen Fehler mal gnädig hinweg und genieße dieses phantastische Programm, das meinem Explorer beigebracht hat, wie man auch bei Ordnern die Größe anzeigt!
17.10.07 18:43


Internet Explorer nur noch intern

Heute meldete sich mein Update-Dienst unter Windows XP Home und wollte mir den Internet Explorer 7 ans Herz legen. Na gut, dachte ich, solange ich noch ein XP-System mit IE 6 habe und auch unter Windows 98 auf IE 6 zurückgreifen kann, wäre es durchaus nützlich und auch interessant, auf den neuen IE zugreifen zu können. Vielleicht taugt er was. Man hört, seine Funktionen hätten sich am Vorbild Firefox orientiet. Diesen würde er ganz sicher nicht schlagen, dachte ich, probieren wir es aus. Als Entwickler ist man gerne umfassend auf allen Schlachtfeldern up to date.

Doch ich verzichte in Zukunft vollständig auf den Internet Explorer, soweit er nicht unverzichtbar oder es ohnehin nur intern zu Entwicklerzwecken ist, und habe auch den IE 7 nicht installiert.

Warum? Es wäre ohne Überprüfung meines System auf "Athentizität" gar nicht gegangen. Die Segen der "Microsoft Genuine Advantage" kommen nur über einen, wenn man ein garantiert "echtes" Windows verwendet. Nun muss man mich von der Echtheit meines Windows-XP-Systems nicht erst überzeugen - und Microsoft sollte sich dessen doch eigentlich auch sicher sein, oder?! Sie wollen aber auch noch eine Bestätigung meiner gültigen Lizenz. Nun, ich gebe zu, ich habe mit mir gerungen. Ich habe meine Windows-Systeme alle bezahlt und damit zumindest das Zugeständnis gemacht, dass ich mir auch mal Kauf-Software zulege. Dann könnte ich doch - zum Teil - auch das Bedürfnis der Unternehmen nach korrektem Lizenzverhalten nachvollziehen,... solange es nach dem gesunden Menschenverstand geht.

Tut es aber nicht! Hier sind die
Datenschutzbestimmungen der Microsoft Genuine Advantage

(Zuletzt aktualisiert: Juni 2006)

Microsoft fühlt sich dem Schutz Ihrer Daten verpflichtet. Das Microsoft Genuine Advantage-Programm ist Bestandteil der kontinuierlichen Bemühungen von Microsoft, seine Kunden und Partner vor illegaler Software zu schützen. Als Benutzer einer korrekt lizenzierten Windows-Originalsoftware können Sie darauf vertrauen, dass Sie stets die neuesten Features und Updates von Microsoft erhalten.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr System nicht ordnungsgemäß lizenziert ist, hilft Ihnen Microsoft gerne beim Erwerb einer gültigen Lizenz. Sie haben dann möglicherweise Anspruch auf einen Preisnachlass. Näheres hierzu finden Sie auf der Microsoft Genuine Advantage-Website (http://www.microsoft.com/genuine).

Die MGA-Tools bestehen aus zwei Hauptkomponenten:
  • Gültigkeitsprüfung. Damit wird ermittelt, ob Sie eine gültige, lizenzierte Kopie der Microsoft-Software verwenden.
  • Notifications (Benachrichtigungen). Damit werden Sie in regelmäßigen Abständen darüber benachrichtigt, ob ein Problem mit Ihrer Windows XP-Lizenz vorliegt oder ob ein neueres Service Pack für Ihre Windows XP-Software verfügbar ist.

Um die Verwendung korrekt lizenzierter Software effektiv zu fördern, sind diese Tools als feste Bestandteile Ihres Betriebssystems konzipiert.

Welche Daten werden erfasst?

Um Sie bei der Überprüfung Ihrer Software zu unterstützen, müssen die MGA-Tools eine bestimmte Menge an Konfigurationsdaten Ihres Computers erfassen. Die Tools erfassen jedoch nicht Ihren Namen, Ihre Adresse, E-Mail-Adresse oder andere Daten, die verwendet werden könnten, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Die Tools erfassen lediglich Informationen der folgenden Art:
  • Computerhersteller und -modell
  • Versionsinformationen des Betriebssystems und von Genuine Advantage-Software
  • Regions- und Spracheinstellungen
  • Eine eindeutige Nummer (Globally Unique Identifier; GUID), die Ihrem Computer von den Tools zugewiesen wird
  • Product ID und Product Key
  • Name, Versionsnummer und Erstellungsdatum des BIOS
  • Seriennummer des Festplattenlaufwerks

Zusätzlich zu den oben genannten Konfigurationsinformationen werden auch Statusinformationen zu folgenden Sachverhalten übermittelt:
  • Erfolgreiche oder nicht erfolgreiche Installation
  • Ergebnis der Gültigkeitsprüfung

Ihre Internetprotokolladresse (IP-Adresse) wird vorübergehend protokolliert, wenn Ihr Computer eine Verbindung zu einer MGA-Website oder einem MGA-Server herstellt. Diese Protokolle werden routinemäßig wieder gelöscht.

Softwarepiraterie ist ein weltweites Problem. Um einen möglichen systematischen Missbrauch von Volumenlizenzierungen zu ermitteln, wird der geografische Standort des zu prüfenden Computers aus seiner IP-Adresse abgeleitet. Die Präzision, mit der dies geschieht, lässt keine Identifizierung eines einzelnen Benutzers oder Computers zu. Aus Datenschutzgründen wird nur ein nicht eindeutiger Teil Ihrer IP-Adresse herangezogen und zusammen mit den oben genannten Informationen erfasst.

Wie werden diese Daten verwendet?

Diese Informationen werden für Folgendes verwendet:
  • Vorbeuge gegen die Verwendung von nicht ordnungsgemäß lizenzierter Software
  • Verbesserung unserer Software und Services
  • Erstellung von Statistiken

Statistische Daten können eventuell auch an andere Unternehmen wie Hardware- und Softwareanbieter sowie an Nutzer von Volumenlizenzierungen weitergegeben werden, um deren Lizenzschlüssel besser zu schützen.

All die hervorgehobenen Dinge gehen Microsoft überhaupt nichts an!
Ich sehe es zudem nicht ein, mich unter den Generalverdacht stellen zu lassen, Raubkopierer zu sein! Schon gar nicht von einem Unternehmen, das am liebsten das Abschauen von Funktionen durch Patente untersagen lassen würde, während sie selbst den neuen IE 7 offenbar weitgehend nach den dynamisch eingebauten Vorzügen des freien Browsers Firefox programmiert haben - durch Abschauen!

Das in diesem c't-Artikel ("Nur noch mit Lizenz", c't 22/2006, S. 20) thematisierte Gebahren Microsofts bei der Aktivierung von MS Vista führt zu folgendem Fazit des Autors, Axel Vahldiek:
Die ständig neuen Ideen Microsofts zur Verhinderung von nicht-lizenzierten Installationen sind für die ehrlichen Kunden vor allem eines: ärgerlich. Sie müssen sich eine zunehmende Gängelung gefallen lassen und leben mit dem ständigen Risiko, bei einem Fehler von Microsofts Servern fälschlicherweise als Raubkopierer beschuldigt zu werden und anschließend auch noch die Mühe der Fehlerbehebung auf sich nehmen zu müssen. Zudem ist die Gültigkeit einer Vista-Lizenz in vielen Fällen an die Lebensdauer der Hardware gebunden - gibt das Notebook den Geist auf, hält Microsoft erneut die Hand auf. Wer da nicht mitmachen will, hat nach derzeitigem Kenntnisstand nur eine Möglichkeit: auf Windows zu verzichten. Juristisch jedenfalls ist Microsoft wohl nicht beizukommen.
Dem schließe ich mich vorbehaltlos an. Auf meine Rechner kommt niemals MS Vista! Und wahrscheinlich auch kein Nachfolgebetriebssystem von Microsoft, denn so wie's aussieht lernen die's nie....
29.11.06 16:14


Conrad schaltet

Nachdem ich gerade ordentlich gemeckert hatte, dass die Industrie-Dussels nicht auf die Idee kommen, einen mobilen DVD-Player mit DVB-T auszustatten, wie es nun wirklich sinnvoll ist, hat Conrad geschaltet und ein solches Produkt ins Angebot aufgenommen. Ist auch gar nicht wesentlich teurer als standalone DVD-Player oder DVB-T-Fernseher dieser Geräteklasse.
Ob man die mit DVB-T empfangenen Sendungen auch aufnehmen kann? Wohl kaum :-(
Sonderlob: Die Bedienungsanleitung befindet sich direkt beim Produkt, und zwar gleich auf deutsch und auf slowakisch!
5.4.06 13:55


Google kauft Writely

Unglaublich! Gerade erst habe davon erfahren, dass es die webbasierte Textverarbeitungssoftware Writely überhaupt gibt, wo man seine Texte in der Gruppe online bearbeiten kann, da kommt schon Google vorbei und kauft kurzentschlossen den ganzen Laden. Ich meine, begeisterungsfähig ist ja vielleicht auch der eine oder andere IT-Manager. Aber dass jemand das Potenzial der Software so rasch erkennt und ggf. Mitgesellschafter mit seiner Begeisterung ansteckt und überzeugt und das nötige Kapital beisammenkratzt, das ist schon beachtlich. Writely (den Namen darf das System gerne behalten) werde ich jedenfalls im Auge behalten und auf ähnliche Nutzungs-Policys hoffen wie bei blogger.com!
21.3.06 14:45


XML-Editoren und -IDEs

The Open XML Editor is a freely available tool for XML document editing. It includes a built in XML wellformedness tester and DTD validator.

Peter's XML editor

Cooktop is a free XML editor for Windows. Cooktop is an editor and development environment for XML, DTD, and XSLT documents.

XMLmind XML Editor is a validating XML editor featuring a word processor-like view in a Standard Edition free of charge.

Vim as XML Editor

NEdit ist ein universeller Texteditor für Unix/Linux mit LaTeX-Mode

Linkliste für XML-Editoren aller Art

The Xerlin Project is a Java based XML modeling application written to make creating and editing XML files easier

XRay is a free XML editing enviroment. Now in its second major release, XRay provides support for XML Schema (XSD) and an integrated online XML tutorial system.

Linkliste für XML-Editoren aller Art

UniCMS XML Editor des CMS der Universität Zürich

Vex - A Visual Editor for XML

Website zu XSLTransformations (XSLT)

David Silverlight's XMLPitstop.com-Community wie unser Spotlight

Butterfly XML Editor

Apache FOP

Völlig losgelöst - Entwicklungsumgebung Eclipse - Architektur und Plugin-Entwicklung

Lepido Tools for Apache Cocoon

Spring IDE

XUL:IDE

Linkliste mit DocBookAuthoringTools

XML Namespaces Tutorial

GETOX is a project developped by IDEALX. This software aims at giving users the ability to write XML files without having advanced knowledge of XML concepts. It should also allow users to produce valid documents at any time.

XMLFox is a graphical XML editing and validation tool for creating valid, well-formed XML documents and/or XSD Schema. It includes an XML View, XML Tree, XML Grid, and XML Script modes for editing, as well as extensive find capabilities for text and XML data. Additional features include XML and Schema Validation, standard editing features, XSD Schema building and more. The XMLFox is written for .NET Framework 1.0..
Xeena is a generic Java application from the IBM Haifa Research Laboratory for editing valid XML documents derived from any valid DTD.

Pollo is an XML editor best suited to edit tree-like XML files. The thing that puts it most apart from other XML editors is its colorful tree-widget.

Bitflux-Erklärung zum UniCMS der Universität Zürich

The Strongest Permanent Magnets Ever Manufactured
Set Of Eighty-Seven Neodymium Rare Earth Magnets
13.3.06 01:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung